SWR Wetterreporter zu Besuch in unserer Vermehrungsstation für seltene Pflanzen


Aktionswochen Frosch und Co.

Amphibienausstellung im NABU-Zentrum

Laubfrosch (Foto-Werner und Mertz)
Laubfrosch (Foto-Werner und Mertz)

Das NABU-Zentrum Rheinauen in Bingen zeigt vom 13.04.-12.05.2024 in lebensraumnahen Terrarien Frosch und Kröte aus genehmigter Zucht. Jeder kennt diese Tiere, doch in der Natur sind sie immer seltener zu beobachten. Das NABU-Zentrum informiert über "Frosch und Co" und bietet die Gelegenheit, die Natur vor der Haustür kennen zu lernen. Die Ausstellung ist für Jedermann ab dem 13.April Mo-Fr 09:00–16:00 und Sa/So 14:00-18:00 Uhr, Feiertag 01.Mai, 09.Mai 14:00-18:00 Uhr ohne Anmeldung geöffnet. Näheres zu den Öffnungszeiten und Café Auenblick hier. 

 


Freiwillige für Biodiversitätsprogramme mit Grundschülern und Familien gesucht!

Das NABU-Zentrum Rheinauen sucht für das Ausbildungsprojekt "Artenschutz konkret" Freiwillige, die Interesse haben dauerhaft wochentags kleine Naturschutzprojekte für Grundschüler und Familien anzubieten. Interessenten werden ab Mai 2024 qualifiziert, um mit verschiedenen Zielgruppen, insbesondere Grundschülern und Familien Projekte anzubieten. Dabei soll es vornehmlich um den Schutz von Vögeln, Fledermäusen, Wildbienen und Schmetterlingen gehen. Die Aktionen werden so durchgeführt, dass sie direkt an verschiedenen

Praxisterminen mit Gruppen umgesetzt werden können. Die Workshops finden jeweils wochentags statt.  Mitwirkung bei allen Workshops und ein längerfristiges Engagement sind Voraussetzungen für die Teilnahme an der kostenlosen Ausbildung. Weitere Informationen und die Termine der Workshops können unter michael.markowski@NABU-Rheinauen.de erfragt werden. In einem persönlichen Gespräch wird das Projekt näher vorgestellt.


Ministerpräsidentin Malu Dreyer besucht NABU-Zentrum Rheinauen

Nachhaltigkeit als Thema der Sommerreise - NABU-Zentrum nachhaltig  hinsichtlich Gebäude und Außengelände, Engagement und Ehrenamt

Ministerpräsidentin Malu Dreyer auf Entdeckungstour am NABU-Zentrum (Foto: David Jones - NABU-Zentrum Rheinauen).
Ministerpräsidentin Malu Dreyer auf Entdeckungstour am NABU-Zentrum (Foto: David Jones - NABU-Zentrum Rheinauen).

Ministerpräsidentin Malu Dreyer besuchte bei strahlendem Sonnenschein das NABU-Zentrum Rheinauen in Bingen und suchte vor Ort den Austausch mit ehrenamtlichen und hauptamtlichen Naturfreuden. Sie zeigte sich begeistert über das nachhaltige Gebäude, das artenreiche Außengelände und das vielfältige Engagement des NABU vor Ort.

Ehren- und Hauptamtliche lassen das Zentrum zu einem Ort für Mensch und Natur werden. Hier können typische Arten und Lebensräume der Rheinauen erlebt werden, ohne die Natur zu stören. Das Thema Umweltbildung stand ebenso im Focus des offenen Austausches wie Fragen von Landnutzung und Schutzgebietsbetreuung.

Gemeinsam mit  zahlreichen Engagierten erkundete Malu Dreyer das Naturerlebnisgelände AuenLand.


Landespolitikerinnen besuchen NABU - Austausch und Forderung nach Unterstützung!

Gleich zweimal hohen Besuch hatte das NABU-Zentrum Rheinauen am 22.08.23. Morgens kamen die Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN IM LANDTAG RHEINLAND-PFALZ sowie die umweltpolitische Sprecherin Dr. Lea Heidbreder dem NABU-Zentrum Rheinauen zu Besuch.

Nachmittags machte die Fraktionsvorsitzende der SPD im Landtag von RLP Sabine Bätzing-Lichtenthäler Halt bei ihrer Sommereise. Es ging unter anderem per Rad durch die geschützten  Rheinauen.

Alle zeigten sich begeistert vom Engagement des NABU vor Ort. Zusammen mit der Landesvorsitzenden Cosima Lindemann machten Geschäftsführer Robert Egeling und NABU-Gruppen Vorsitzender Bardo Petry deutlich, dass eine stärkere Unterstützung des Zentrums bei der Schutzgebietsbetreuung, Umweltbildung und der Förderung des Ehrenamtes dringend erforderlich sind.

Pia Schellhammer, Cosima Lindemann, Dr. Lea Heidbreder, Bardo Petry (von links; Foto: Christine Kuncke, Lichtrausch Fotografie) im Gespräch auf dem Außengelände des NABU-Zentrum
Pia Schellhammer, Cosima Lindemann, Dr. Lea Heidbreder, Bardo Petry (von links; Foto: Christine Kuncke, Lichtrausch Fotografie) im Gespräch auf dem Außengelände des NABU-Zentrum

Sabine Bätzing-Lichtenthäler (2.v.r.) und MdL Michael Hüttner vor der Radexkursion durch die Rheinauen
Sabine Bätzing-Lichtenthäler (2.v.r.) und MdL Michael Hüttner vor der Radexkursion durch die Rheinauen

Tipps für naturnahes Gärtnern

SWR besucht Garten des NABU-Vorsitzenden Bardo Petry


NABU-Zentrum Rheinauen geöffnet

Das neue NABU-Zentrum Rheinauen (Mainzer Straße 302) hat seine Pforten für BesucherInnen geöffnet. Dienstags bis freitags (9.00 bis 16.00 Uhr) können der Infopunkt und die kleine Ausstellung "Naturerbe Inselrhein" sowie Wechselausstellungen besucht werden, ebenso das naturnahe Außengelände "AuenLand". Auch der NABU-Shop und eine kleine Fairtrade-Snackbar haben geöffnet. An Sonntagen hat zusätzlich das ehrenamtlich betriebene Café AuenBlick zwischen 14.00 und 18.00 Uhr geöffnet. Hausgebackene Kuchenspezialitäten mit viel Bio- und regionalen Zutaten warten auf BesucherInnen.

Wir bitten um umweltfreundliche Anreise per Pedes, Fahrrad oder ÖPNV. Am Zentrum stehen nur eingeschränkte Parkmöglichkeiten zur Verfügung (weitere am Bahnhalt Gaulsheim, entlang der Mainzer Straße und Globusallee).

Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten, die sich kurzfristig ändern können.


SWR zu Gast bei unseren Lurchis

Ausstellung endete am 1. Mai!!!


App "Naturerbe Inselrhein" geht an den Start


Die Rheinauen zwischen Mainz und Bingen sind ein einmaliges Schutzgebiet, das nicht nur vielen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum bietet, sondern auch den Menschen der Region als Erholungsraum dient.
Seit fast 25 Jahren informiert das NABU-Zentrum Rheinauen BesucherInnen über die Bedeutung der Naturschutzgebiete und setzt verschiedene Maßnahmen der Besucherlenkung um. Im Rahmen des Projektes
„Naturerbe Inselrhein“, das durch Mittel der EU und des Landes Rheinland-Pfalz gefördert wird, wurde der Infopunkt Naturerbe Inselrhein etabliert. Der Infopunkt besteht aus einer kleinen Ausstellung, die von
Ehrenamtlichen betreut wird. Diese stehen auch für Fragen und Führungen über das NABU-Gelände AuenLand zur Verfügung. Weiterhin wird im Rahmen des Projektes die App Naturerbe Inselrhein entwickelt.
Erstmalig in Rheinland-Pfalz werden Naturfreunde auf moderne Weise über ein Schutzgebiet informiert. Bei einem Eröffnungstermin mit Umweltministerin Katrin Eder und NABU-Landesvorsitzenden Cosima Lindemann wurde dieses Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt .


Frühlingserwachen beim NABU-Zentrum


SWR zu Gast in unserer Vermehrungsstation


Wespen, Jungvögel und andere Naturfragen

Sie haben Fragen  zu Wespen, Vögel im Garten und andere Fragen rund um die Natur. Dann kontaktieren Sie das

NABU-Naturtelefon, Tel. 030 – 284 984 – 6000, Montag bis Freitag: 9 bis 16 Uhr

Weitere Informationen finden Sie auch hier zum Thema Wespen und Jungvögel.