Auenservice - aktiv in den Rheinauen

Ein NABU-Projekt für Mensch und Natur

Auf Exkursion mit dem Auenservice
Auf Exkursion mit dem Auenservice

Der Auenservice ist ein bundesweit einmaliges Modellprojekt. Die MitarbeiterInnen des Auenservice sind zu Fuß oder mit dem Fahrrad in den Rheinauen zwischen Bingen und Budenheim unterwegs, insbesondere in den folgenden drei Naturschutzgebieten (NSG) sind sie aktiv:

 

NSG "Fulder Aue - Ilmen Aue"

NSG "Sandlache"

NSG "Haderaue - Königsklinger Aue"

 

Dabei informieren sie die BesucherInnen über den Inselrhein, die Besonderheiten der Naturschutzgebiete und beantworten Fragen zur Tier- und Pflanzenwelt. Die MitarbeiterInnen des Auenservice sind mit den Schutzgebietsverordnungen vertraut und können so auf etwaige Übertretungen aufmerksam machen. Weitere Aufgaben sind neben der Wartung und Pflege der Lehrpfade in den Naturschutzgebieten auch unterschiedliche Biotoppflegemaßnahmen wie der Rückschnitt von Kopfweiden und die Mahd von Wiesen. Darüber hinaus macht der Auenservice mit Exkursionen, Vorträgen und Ausstellungen auf die wertvollen und schützenswerten Auenlebensräume am Inselrhein aufmerksam. Und auch bei der Frage nach der bequemsten Route oder dem nächsten Campingplatz helfen die Auenservice-MitarbeiterInnen gern weiter.

 

Neben dem Naturschutz- und Biotopschutzaspekt ist es uns wichtig, dass im Projekt Auenservice Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen die Möglichkeit haben, sinnvoll in der Natur aktiv zu sein.

 

Das Projekt Auenservice wird gefördert durch:

  • Landkreis Mainz-Bingen
  • Stadt Bingen
  • Stadt Ingelheim
  • Gemeinde Budenheim

Das Storchenjahr 2023 rund um Bingen

Anzahl der Jungtiere in 2023 auf Rekordhoch

 

 In der Saison 2023 wurden die fünf "angestammten" Nester rund um den Parkplatz „An den Rheinwiesen“ in Bingen-Gaulsheim besetzt. In vier davon gab es Bruterfolg zu verzeichnen, nur in dem Nest auf dem Gittermast direkt am Parkplatz gab es keinen Nachwuchs.

 

Die besenderte Störchin Ute suchte nicht das von ihr im Vorjahr selbst gebaute Nest auf, sondern wählte ein anderes Nest, paarte sich dort und zog mit ihrem Partner drei Jungstörche groß. Am Leinpfad Richtung Ingelheim entstanden zudem einige neue Nester, teils zeigte sich auch hier Bruterfolg. Im Gebiet Bingen wurden somit in 14 Nestern insgesamt 17 Jungstörche flügge.

 

In Ingelheim, vom Sporkenheimer Graben bis zur Sandaue, gab es im Jahr 2023 zwar nur drei Nester, aber dort konnten neun flügge Jungstörche gezählt werden.

 

Insgesamt starteten also 26 junge Rheinauen-Störche – so viele wie noch nie! – im Spätsommer ins südliche Winterquartier.

 


Auenservice im SWR-Fernsehen

Sendung natürlich vom 16.03.2021


Projekt des Auenservice - Naturerbe Inselrhein

Entwicklung einer App, eines Infopunktes und von freiwilligem Engagement

Zum Schutz der sensiblen Tier- und Pflanzenwelt der Rheinauen werden im Rahmen des Projektes "Naturerbe Inselrhein" moderne Informationsstrukturen geschaffen.

Ein wesentlicher Bestandteil ist die Entwicklung einer App für RheinauenbesucherInnen, die viel Wissenswertes zur Tier- und Pflanzenwelt des Inselrheins bereithält und zugleich die Verhaltensregeln in den Schutzgebieten aufzeigt.

Zudem gibt es im NABU-Zentrum einen Infopunkt, der die Möglichkeit bietet, sich über den Inselrhein und die Schutzgebiete zu informieren. Abgerundet wird dieses Angebot mit Hinweisen, wie jede und jeder von uns selbst zum Schutz dieser einzigartigen Lebensräume beitragen kann.

 

Dieses Projekt wird gefördert durch das "Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland Pfalz".

 


Naturführer des Auenservice

Kleine Hefte werben für den Naturschutz

Fünf kleine Naturführer über die Natur am Flussufer, über Schmetterlinge, Amphibien, Deichpflanzen und Wasservögel hat der Auenservice des NABU herausgegeben. "Mit diesen kleinen Büchern möchten wir Erwachsene und Kinder für die Schönheit und Schutzbedürftigkeit unserer Rheinauen sensibilisieren.", so Irene Glatzle, die Initiatorin und frühere Leiterin des Auenservice. Die kleinen Naturführer enthalten brillante Tier- und Pflanzenfotos oder extra angefertigte Aquarellzeichnungen.

 

Gegen Zusendung von 1,60 € in Briefmarken können die Materialien beim NABU-Zentrum Rheinauen, Mainzer Straße 302, 55411 Bingen angefordert werden. Für Schulkassen und Kindergärten sind auch größere Mengen kostenfrei erhältlich.