Baggern für die Artenvielfalt

Engagement der Firma Gemünden

Bagger, Radlader und Lastwagen kurvten in den letzten Tagen auf der Neubauflächen des NABU-Zentrums. Sie schufen neue Erlebnislebensräume wie Kescherteich, Steilwand, Sumpfbeet und Gehege für Sumpfschildkröten. Ermöglicht wurde die Aktion durch die Unterstützung der Firma Gemünden, die Arbeitsleistungen und Geräte kostenlos  zur Verfügung stellt. Materialien für die Ausstattung der Naturerlebnisbiotope (wie Teichfolie etc.) konnten dank einer Spende des Lions-Club Bingen angeschafft werden.


Projekt Neubau - NABU-Zentrum Rheinauen

Das Mitmach-Zentrum

Warum ein neues NABU-Zentrum?

Das NABU-Naturschutzzentrum Rheinauen wurde 1982 von der NABU-Gruppe Bingen und Umgebung  ehrenamtlich aufgebaut. Das Holzgebäude stand vorher in Ingelheim und hat einen neuen Standort in den Binger Rheinauen erhalten.
Die Lage am Rande des Naturschutzgebietes Fulder Aue - Ilmen Aue ist idyllisch, hat aber viele handfeste Nachteile. Ebenso ist das Gebäude hinsichtlich Größe, Bauzustand und energetischer Situation nicht mehr tragbar.

Aus diesem Grund haben wir vor 6 Jahren begonnen am Rande der Rheinauen in Bingen-Gaulsheim eine 1,7 ha große Ackerfläche zu erwerben. Diese wurde mittlerweile zur Naturerlebnisfläche AuenLand mit zahlreichen autentypischen Lebensräumen entwickelt.

Im März 2020 können wir endlich mit dem Bau unseres Zentrum mit der Werkstatt Biologische Vielfalt beginnen. Ende 2020 mussten wir unsere Pläne umgestalten und das Zentrum verkleinern, da wir von enormen Kostensteigerungen im Bausektor betroffen waren. Nun wir das Zentrum als attraktives, innovatives Holzgebäude auf einer Ebene gebaut.  Dabei können wir zum Glück alle Funktionen der ursprünglichen Planung  umsetzen. An den kalkulierten Kosten von ca. 2,2 Mio. Euro hat sich leider nichts geändert.

 


Download
Grundrissplan Neubau Stand 2020
NA-1.1_GRUNDRISS ERDGESCHOSS_24.pdf
Adobe Acrobat Dokument 518.0 KB
Download
Freiflächenplan Neubau Stand 2020
NA-1.6_FREIFLÄCHEN_34.pdf
Adobe Acrobat Dokument 709.8 KB

NABU-Präsident besucht Zentrum in Bingen

NABU-Präsident Jörg-Andreas Krüger (2.v.l.) mit NABU-Vorsitzendem Bardo Petry (l.), Theo Schmitz (2.v.r.) und Jens Müller (r.)  am Rhein in Bingen.

Auf seiner Sommerreise machte der NABU-Präsident Station im NABU-Naturschutzzentrum Rheinauen und zeigte sich begeistert über das ehrenamtliche Engagement in Bingen. Den Neubau des NABU-Zentrum bezeichnete er als innovatives Leuchtturmprojekt.


Bildergalerie von der Baustelle.



Ihre Spende für das neue NABU-Zentrum Rheinauen

Für die Deckung des Eigenanteils benötigen wir noch freie Mittel in Höhe von ca. 100.000,- Euro.

 Jeder Euro zählt!!!

 

Spenden gehen auf das Konto des NABU Bingen und Umgebung:
Sparkasse Rhein-Nahe
IBAN: DE10 5605 0180 0038 0187 01

 

Stichwort „NABU-Zentrum“

 

Für Spenden unter 200,-  Euro zählt der Überweisungsbeleg als Spendenquittung für das Finanzamt. Bei höheren Spenden bitte bei der Überweisung Anschrift angeben!!!


Die Naturerlebnisfläche AuenLand wird Wirklichkeit -                       hier einige Bilder von der Baustelle